Abteilung Kegeln

Liebe Kegelsportfreunde, liebe Leser.

Die Spielrunde 2016/2017 ist zu Ende. Anstrengend, mit Höhen und Tiefen aller 5 Mannschaften und für Spieler bzw. Spielerinnen. Aber: alle selbst gesteckten Ziele erreicht-Klassenerhalt! Potenzial zum Aufsteigen fehlt, das war schon zu Beginn klar –außer evtl. bei den Damen 1 die ja verstärkt wurden durch die tollen Damen von Mosbach. Eine hervorragende Konstellation hat sich hier aufgetan -sie mischen weit vorne mit. Auch die Damen 2 platzieren sich im guten Mittelfeld. Es hat riesig Spaß gemacht die Mädels als Fan zu unterstützen.

Unsere Herren 1 wurden zum Schluss nochmal so richtig rasiert von der SG 82 Brühl/Croatia Rheinau 2. Die Herren aus Brühl kämpfen um den Abstieg und haben heute alles aufgeboten was ging um die letzte Chance zu nutzen. Wieso sie heute ein Rundenheimrekord von 5655 Kegel in Brühl erspielten ist nicht nachzuvollziehen. Dazu hätten sie auch vorher schon Zeit gehabt, dann wären sie nicht im Abstiegsstrudel gewesen. Unsere tapferen Jungs gaben nochmals alles um in Brühl gut auszusehen, es nütze nichts. Mit 5377 haben wir sehr ordentlich gespielt, aber Brühl zauberte nur Ergebnisse zwischen 910 und 970 Holz aus dem Hut. Unsere Ergebnisse im Einzelnen: Sebastian Kirsch 876 Kegel, Jens Bernhard-unser Bester heute, Hochachtung- 963 Kegel. Rainer Haag 901 Kegel, Erich Götz trotz Verletzung 872 Kegel, Günter Kisling 893 und Petar Grubisic 872 Kegel. Leute, ihr habt alles gegeben-Danke! Tabellenendstand: Sechster der Landesliga 1 mit 18 : 18 Punkten.

 

Die Herren 2 wollen auch an der Rasur teilnehmen, aber beim KSC Weiher 1. Georg Lamade mit 857 keine Chance gegen 913 aus Weiher. Auch brutal harmlos Stefan Greiling als Teilzeitarbeiter mit Volker Trautner 836 zu 876 Kegel. Simon Stumpf behauptet sich tapfer mit 863 zu 840, gut gemacht Simon! Jürgen Wanek, trotz guten 871 zu 918 abgewürgt. Siegfried Baier holte noch ein paar Blumenvasen auf, 860 zu 835 und Siegfried Bajohr reguliert mit 859 zu 856 Kegel. Gesamt: Weiher 5245 zu 5146 Meckesheim 2. Tabelle: Siebter der Bezirksliga mit 6 : 22 Punkten. Wenn keine organisatorischen Veränderungen eintreten ist der Klassenerhalt geschafft.

Unsere Damen 1 auf Klassenfahrt nach Weinheim, DKC 89 Weinheim 1 wartet auf uns. Gespielt wird über 6 Bahnen. In unserem Starttrio: Teresa Krämer- Mittmesser gleich mit giftigem Ergebnis: 451 zu 439. Fahne hoch für Meckse! Saskia Oehmig kann nicht anders, 439 Kegel zu abgewrackten 366 aus Weinheim. Vorentscheidung 85 Kegel Vorsprung. Die Lucie geht ab! Melanie Schott heftig unter Beschuss, 429 zu 453 Kegel. Nicht so schlimm, immer noch 61 Holz Gute. Zum Schlussakkord setzen nun an: Melissa Dörner, Fett auf die Muffe und rein damit, „Coole Sau“ Ergebnis mit 469 Kegel- Synchronkegeln auch zu 469. Das sind unsere Highlight Kegler, quält die Gegner. Kampfbiene Anja Klein - extra scharf-446 Kegel zu 437 und Karin Schott mit Meckesheimer Höflichkeit 419 zu 412 Kegel. Da bleibt kein Fleisch mehr an den Knochen, klarer Sieg für die Kegel Avangers aus Meckesheim/Mosbach. Gesamt: Meckesheim/Mosbach 2653 Kegel zu 2576 Kegel Weinheim. War schön bei Euch! Gute Zeit! Tabellenendstand: Dritter der Verbandsliga mit 22 : 14 Punkten. Herzlichen Glückwunsch-tolle Spielrunde 2016/2017.

Invasion unserer Damen 2 bei Fortuna Lampertheim 1. Im Nahkampf, Helga Soszynski auf der Gefechtsstation, Presswehen mit 385 zu 397 Kegel. Bei Andrea Maurer läuft die Kugel heiß, 430 zu 448 Kegel. Christa Appinger kloppt 428 Kegel von der Stange, acht mehr als Lampertheim. Marianne Oehmig kämpft wie um ihr Leben, Zielbahnhof 409 zu 426 Kegel. Oh, das wird nicht mehr unsere Party-bad hair day-. Noch ein Würgehuhn bei uns zu finden? Gabriela Hess, Vollausbeute 435 zu 404 Kegel, heißes Ergebnis! Auf der Schlachtbank nebenan - Bettina Kirschenhofer- Preisschild heute 412, Lampertheim schickt die Walze mit 467 Kegel. Land unter, wir sind abgesoffen mit 2499 Kegel zu 2562 Lampertheim. Tabellenendstand der Landesliga 2 mit 18 : 18 Punkten: Fünfter. Gratulation.

Eine harte Saison liegt nun hinter uns. Wir bedanken uns bei allen Lesern, Kegelfreunden und unseren treuen Fans. Für Euch zu spielen und zu siegen, gut zu sein im Sport und in der Geselligkeit, das ist unser Anliegen. Getragen auf der Welle der Sympathie von Euch sagen wir: Danke, Danke, Danke. Auch mir hat es Spaß gemacht für Euch zu schreiben-auch wenn es anstrengend ist; die Berichte sollen humorvoll, spannend und informativ sein. Ob dies gelungen ist entscheidet Ihr. Ich freue mich jetzt auch auf die Schreibpause. Bleibt uns gewogen. Zum Schluss noch ein aus dem altrömischen übersetzter Spruch: Die Kegler und die Leberwurst bleiben auf ewig unerforscht!

Fred Holger Schmitt